Freitag, 13. September 2013

Apfelmus




Im Garten steht ein kleiner Apfelbaum, an dem aber jedes Jahr Äpfel ohne Ende hängen. Weil es zu schade ist, die ganze Menge verfaulen zu lassen, gab es 25 Kilo Äpfel, die geschält werden wollten. Daraus gab es ein "paar" Kilo Apeflmus. Ich befürchte, bis nächstes Jahr Mai wird es jeden Tag Kompott geben...

Es ist wirklich schade, dass die Sorte nicht zum Backen geeignet ist. Sonst hätte ich einen Apple Pie gemacht oder Apfelstrudel vorbereitet und eingefroren für kalte Tage. 

Für eine "Portion" braucht man 1,5 Kompott-Äpfel, geschält und in Spalten geschnitten. Ein halber Liter naturtrüber Apfelsaft mit ca. 300-350 Gramm Zucker, ein Vanille-Zucker, Saft einer Zitrone und abgeriebener Schale einer halben Zitrone aufkochen lassen und warten, bis ein Sirup entsteht (ca. 10 Minuten). Darein kommen die Äpfel, die immer wieder umgerührt werden müssen, damit sie zerfallen. Mit dem Pürierstarb so fein oder grob - wie man möchte - zerkleinern. Nach Geschmackt wird mit Zimt und/ oder Muskat abgeschmeckt, wenn das Mus etwas abgekühlt ist. 
Ihr könnt auch eine "Flotte Lotte" zum Pürieren benutzen, falls ihr überhaupt wisst, was das ist. 
Der Kompott schmeckt auch lecker zu Kaiserschmarrn.






Eine Flotte Lotte...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen