Samstag, 14. Juni 2014

Rettet das Frühstück: Früchte-Müsli

Guten Morgen liebe Morgenmuffel - Da fängt der Tag schon besser an...

Kennt ihr das morgens? Die Schlummertaste zu oft gedrückt, fix fertig gemacht, Kaffeemaschine angemacht, Kaffeepads sind nicht mehr da, Kaffemaschine ausgemacht, zur Straßenbahn gehetzt und natürlich verpasst, die nächste Bahn fällt aus, die übernächste kommt und ist überfüllt... Da fängt der Tag doch super an. Und alles nur, weil ich Morgenmuffel wieder nicht aus den Federn kam. Um den restlichen Tag (und sowieso das Frühstück) zu retten, muss was Schnelles her. Müsli habe ich für solche Härtefälle immer in der Küche. In der größten Not, wenn selbst kein Quark oder keine Milch mehr für ein Müsli-to-go da sind, kann man die Körnchen trocken knabbern.

Das Früchte-Müsli aus dem "Daylicious"-Buch ist eine gute Alternative zu Brot und mit vielen anderen Zutaten kombinierbar. Man kann es beispielsweise solo mit Milch oder Naturjoghurt essen, aber auch frisches Obst hineinschnibbeln. Blaubeeren eignen sich übrigens sehr gut für morgens, weil sie abends schon gewaschen und morgens einfach ins Müsli geschmissen werden können. 

Das Rezept:
60 Gramm brauner Zucker mit 125 ml Wasser aufkochen und 2 El Sonnenblumenöl und 3 El Ahornsirup dazugeben. 80 Gramm getrocknete Apfelringe und 80 Gramm getrocknete Aprikosen in Stücke schneiden. Für meine Mischung habe ich 130 Gramm kernige Haferflocken, 250 Gramm Dreikorn-Mischung (gibt es bei dm, ist voll Bio und so), 40 Gramm Sonnenblumenkerne, 30 Gramm ganze Leinsamen und drei El Sesamsamen gemischt. Zu den Körnern kommen die getrockneten Früchte und ein Tl Zimt. Die Mischung mit dem Zuckersirup vermengen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben.
Das Müsli darf für 35 Minuten bei 160 Grad Umluf backen. Alle 10 Minuten muss die Masse durchgemischt werden, damit nichts anbrennt und alles gleichmäßig getrocknet ist. 



Müsli mit Maracuja und Kumquats


Müsli ist auch ein gutes Geschenk


Luftdicht hält sich das Müsli einige Wochen... Wenn es so lange überlebt...


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen