Sonntag, 28. September 2014

So deckt sich mein Tischlein morgens

Müsli mit Heidelbeeren, Banane, Joghurt, Kürbiskernen, Leinsamen und getrockneten Cranberries


Wisst ihr, wie ich am liebsten meinen Morgen am Wochenende verbringe? Er gehört eine Tasse Tee, ein gut belegtes Brötchen und/oder herrlich fluffige Pancakes sowie eine Zeitung auf den Tisch. Während jedes Zeitungs-Ressort meine ungeteilte Aufmerksamkeit fordert, frühstücke ich umgeben von Ruhe. Ich unterhalte mich auch nicht dabei, rege mich nur innerlich über das gerdruckte Wort vor mir auf, stimme auch nur innerlich zu.
Herrlich... so ein Morgen... Was aber nicht heißen soll, dass ich Gesellschaft morgens nicht ausstehen kann. Es ist nämlich genau das Gegenteil der Fall - meine Morgenmuffeligkeit steht im Weg. Wenn ich mich aber auch mal zusammenreiße und eine herrliche Frühstückstafel vor mir aufgebaut ist, steigert sich auch meine Laune. 

So oder so - unter der Woche ist beides schwierig. Mit geringem Zeitaufwand muss das Frühstück nicht ausfallen. Das höchste der Gefühle sind 8 Minuten, die ich für die Zubereitung eines Tees, Kaffees, einer Stulle oder eines Müslis aufbringe. Wenn die Zeit bleibt, das Heißgetränk nicht im Becher auf dem Weg zur Arbeit und die Stulle vorm Computer auf der Arbeit verzehrt werden, setze ich mich trotzdem an den Tisch und frühstücke. Eben auch, weil es meine Laune dann doch wieder steigert - uneigennützig fürs allgemeinwohl meiner Mitmenschen... Könnte man meinen. 

Und so sieht es dann schon mal aus:




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen