Sonntag, 7. Dezember 2014

Van Dyck Kaffeerösterei - Perfektion aus Ehrenfeld


Beim Betreten der Körnerstraße 43 lassen nur noch Konturen den alten Friseursalon erahnen. Die Innenarchitektur könnte auch das Duplikat eines futuristischen Museum sein. Der schmale Gang aber führt direkt zum räumlichen Herzstück: Der Kaffeeröstmaschine. Sie dreht die Bohnen täglich. Und um sie drehen sich die Sinne bei Van Dyck. Die Ohren lauschen den raschelnden Bohnen. Die Nase riecht etwas erdiges, fast schon schokoladiges. Wie später erklärt wird: Es riecht nach Robusta. Eine der beiden Kaffeebohnen, die in der kleinen Rösterei verarbeitet werden. 

Den ganzen Bericht gibt es auf meinem neuen Blog: "Schalotte und Charlott"

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen