Sonntag, 5. April 2015

Süffig, goldige Ostertage: Gugel mit Eierlikör und Goldstaub




Oh, was seid ihr goldig geworden. So goldig, dass sogar der goldene Hase daneben blass wird vor Neid. Zuckersüß, winzigklein. Ein Happs, und schon sind sie weg. Und dann? Ay caramba! Dann wird es süffig. Eierlikör, hm... 


Habe ich schon zu viele von den Winzigkeiten verputzt? Ich glaube, für eine Erklärung reicht es noch:
Was sollte ich an Ostern backen? Was wollte ich an Ostern backen? In den letzten Tagen wurde oft über Eierlikör gesprochen. DER Eierlikör - mit dem Schwips, den es in der Apotheke als Ethanol gibt. Warum also nicht damit backen! Ein guter Rührteig, ohne viel Schnickschnack, wurde als Grundteig schnell auserkoren. Die Haupteinlage hatte der Eierlikör, die Krönung galt dem goldenen Spray. 
Dreht sie jetzt völlig durch? Goldenes Spray? Ein bisschen vielleicht. Aber Eierlikör bleibt doch schließlich bei den Ladies beliebt. Und da passt Gold fabelhaft. 



Das Rezept: 
125 Gramm weiche Butter mit 125 Gramm Zucker und einem halben Päckchen Vanillezucker mit dem Mixer cremig rühren. Zwei kleine Eier nach und nach dazugeben (oder ein großes). 150 Gramm Mehl mit einem gestrichelten Tl Backpulver mischen. Löffelweise unter den Teig rühren. 75 Ml Eierlikör untermixen. (Mit der doppelten Menge Teig gibt's einen großen Gugel) 
Den Teig in kleine Gugelhupf-Förmchen geben. Im heißen Ofen dürfen sie bei 180 Grad 15 bis 20 Minuten backen. Vorsichtig aus den Förmchen lösen, auf einem Gitter auskühlen lassen.
Weiße Schokolade im Wasserbad schmelzen, über die Küchlein geben und trocknen lassen. Für den Feinschliff habe ich goldenes Spray genommen: Schütteln und los sprühen. 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen